Kirgisistan ist dabei, den Abbau von Krypto-Münzen zu legalisieren

Die Gesetzgeber in der Kirgisischen Republik erwägen einen Gesetzentwurf über Steuern und die Regulierung von Krypto-Mining-Aktivitäten.

Der Gesetzesentwurf zur Änderung des Steuergesetzbuches der Kirgisischen Republik zielt darauf ab, die Staatseinnahmen durch die Einführung von Steuerverpflichtungen für Bergleute zu erhöhen und darüber hinaus klare Definitionen für die Begriffe „virtuelles Vermögen“ und „Bergbau“ im Zusammenhang mit Bitcoin Revolution festzulegen.

bitcoin einzeln

Autor von ‚Bitcoin und das schwarze Amerika‘: Demonstranten kaufen Bitcoin

Sollte die neue Steuerregelung genehmigt werden, wäre dies der erste große Schritt zur Befreiung der Kirgisischen Republik von der Verwendung von Krypto-Währungen, da das Land die Verwendung von Krypto-Guthaben als Zahlungsmittel ausdrücklich verboten hat.

Steuerzeiten
Das neue Gesetz würde den Bergarbeitern Steuern in Höhe eines festen Satzes von 15 Prozent der durch den Verkauf von abgebauten Kryptoaktivstoffen erzielten Gewinne auferlegen. Der Gesetzentwurf wurde erstmals im August 2019 vorgelegt, und es wird geschätzt, dass er zusätzliche 4,2 Millionen Dollar für den Jahreshaushalt der Kirgisischen Republik in Höhe von etwa 1 Milliarde Dollar einbringen könnte.

Das Parlament erörterte auch die Einführung eines speziell ausgewiesenen Stromtarifs für Bergleute, nachdem der Oberste Rat im Dezember letzten Jahres 0,05 Dollar pro Kilowattstunde (KW/h) vorgeschlagen hatte, was einem Aufschlag von 70 Prozent gegenüber dem landesweiten Durchschnittspreis von etwa 0,030 Dollar pro KW/h entspricht.

Der neue Leiter des US-amerikanischen OCC und ehemalige Anwalt von Coinbase lädt Banken und Kryptogesellschaften zur Zusammenarbeit ein

Kirgisisches Parlament debattiert das Thema
Mehrere Gesetzgeber äußerten jedoch während der Beratungen des Parlaments am 3. Juni Bedenken hinsichtlich der Bergbauaktivitäten

Die Kongressabgeordnete Aaly Karashev hob die Auswirkungen hervor, die groß angelegte Kryptominenaktivitäten auf die begrenzte Stromerzeugungskapazität Kirgisistans haben können, da das Land derzeit fast doppelt so viel Energie importiert wie es exportiert.

Die Kongressabgeordnete Natalia Nikitenko schloss sich den Bedenken im Zusammenhang mit dem Energieverbrauch an, wies aber auch auf das Fortbestehen illegaler Bergbautätigkeiten hin, trotz der vorübergehenden Einstellung der Bergbautätigkeit durch die Kirgisische Republik im September 2019.

Der Präsident der Fed deutet die Verwendung eines Referenzzinssatzes auf der Grundlage von Ethereum an

Die Kirgisische Republik verbot im September den Abbau von Krypto-Münzen
Die kirgisische Regierung stellte im September die Stromlieferung an 45 Bergbauunternehmen ein und behauptete, dass der Gesamtverbrauch der Unternehmen mit 136 Megawatt den der lokalen Regionen Issyk-Kul, Talas und Naryn zusammengenommen überstieg.

Judge accepts Craig Wright’s defense that he has „autism,“ so he says he will not be punished

Craig Wright, the man who claims to be Satoshi Nakamoto, will not be subject to legal sanctions and has been authorized to present an expert witness in support of his statement of autism, when the Kleiman case proceeds to a jury trial in two weeks.

According to court documents filed on 24 June, Beth Bloom, the United States district judge, has ruled against a motion filed by Kleiman’s legal team on 21 May calling for sanctions rather than a trial, in response to her claims that Wright „committed perjury, produced forgeries and engaged in judicial abuse“.

Although Judge Bloom acknowledged that Kleiman’s team had raised allegations of „troubling questions“ regarding Wright’s credibility and behavior, she ultimately ruled that all the allegations „are best made by a jury as fact-finders at trial“ and are not a reason for the court to impose sanctions.

20 questions Gavin Andresen should have asked Craig Wright, but he didn’t

The Autism Defense on Wright’s „Inconsistent Statements
In response to the amended bus motion filed by Kleiman’s legal team in May, Wright followed up with a motion of his own, requesting that „a licensed clinical psychologist“ appear as an expert witness.

Wright said his witness had diagnosed him with an „autism spectrum disorder with high intellectual abilities,“ which should be taken into account when evaluating his somewhat inconsistent statements in court.

Under Judge Bloom’s ruling, Wright’s defense of her autism is authorized to proceed on this point. She says the psychologist could provide testimony showing how her condition „might be incorrectly perceived as false testimony,“ such as providing an incomplete or „false“ list of Bitcoin addresses.

Here are some of the next witnesses who were asked to speak in the Kleiman v. Wright case

Billionaire backs Wright to the hilt
Billionaire Bitcoin Revolution SV benefactor Calvin Ayre tweeted his support for Wright after the judge’s decision, claiming that Kleiman’s lawyers had tried to „short-circuit“ the trial, but the ruling would allow „Craig’s day in court.

Ayre has a history of making colorful statements when it comes to Wright. During the previous court proceedings in August, he tweeted that another judge presiding over the case had decided that Wright was the creator of Bitcoin, Satoshi Nakamoto. The judge made no such decision.

Der Bitcoin-Preis bildet ein aufsteigendes Dreiecksmuster und zielt auf $12.500

Ein Händler von TradingView ist der Ansicht, dass Bitcoin kurz davor steht, ein großes zinsbullisches Muster zu drucken, das die BTC auf die $12.500-Marke bringen könnte.

Der prominente Kryptoanalyst Michael van de Poppe ist jedoch vorsichtiger mit zinsbullischen Prognosen, die diesmal eher rückläufig zu sein scheinen. Dreiecksmuster, das auf $12.500 abzielt

Bitcoin berührte die 9.100-Dollar-Zone, ist es auf dem Weg, 12.500 Dollar zu erreichen?

Nachdem Bitcoin heute Morgen aus der 9.690-Dollar-Zone in den 9.100-Dollar-Bereich gefallen ist, ist der King Crypto laut CoinMarketCap-Daten auf 9.218 Dollar gestiegen.

Trader MarketMinds von der TradingView-Plattform geht davon aus, dass die Flaggschiffmünze bald auf 12.500 $ ansteigen wird.

Seiner Analyse zufolge bildet Bitcoin ein zinsbullisches „Aufsteigendes Dreieck“, das sie wahrscheinlich über die 12.000 $-Marke bringen wird.

Der Händler warnt jedoch sein Publikum. Er erinnert alle daran, dass Bitcoin mit dem wichtigen Aktienindex S&P500 korreliert ist, der sich derzeit aufgrund der Angst vor einer zweiten Welle der Pandemie und einem möglicherweise folgenden Lockdown mit FUD konfrontiert sieht.

Korrelation zwischen BTC und S&P500

PlanB betont die Korrelation zwischen BTC und S&P500

Der prominente Analyst und Verfasser der Stock-to-Flow-Analyse, PlanB, hat auch getwittert, dass der jüngste Preissturz von Bitcoin auf den Fall des S&P500 zurückzuführen ist.

Er besteht darauf, dass der starke BTC-Rückgang nichts damit zu tun hat, dass Bergarbeiter ihre BTC-Vorkommen, Krypto-Wale, PlusToken-Betrüger oder BTC-Futures-Manipulationen verkaufen.

BTC könnte auf 7.700 Dollar fallen: ‚Crypto Michael

Der renommierte Analyst Michal van de Poppe (auch bekannt als „Crypto Michael“) hat sein neuestes Video auf YouTube veröffentlicht, in dem er seine Sicht der kurzfristigen BTC-Perspektiven darlegt.

Herr van de Poppe bietet immer sowohl ein bullisches als auch ein bearisches Szenario an, so seine Prognosen. Dieses Mal sagte er, dass er kurzfristig bearish ist, aber langfristig bullish bleibt.

Sein zinsbullisches Szenario ist, dass Bitcoin weiterhin in einer Spanne handeln könnte, wenn es über der $9.200-Zone bleibt. Sollte BTC dies jedoch verlieren, erwartet der Analyst, dass das Flaggschiff Krypto Tiefststände in der $8.800-Zone testen wird, um dann auf ein Tief zwischen $8.250 und $8.500 zu fallen.